Schokolade & Co.

Ferienhaus in England, Schottland und WalesDer Sommer ist vorbei, man muss nicht mehr so sehr auf überflüssige Pfunde achten und da bietet es sich geradezu an, Großbritannien von seiner Schokoladenseite kennen zu lernen.

Wer Schokolade liebt und mehr über Herkunft, Herstellung und die unzähligen Variationen erfahren möchte, sollte nach Großbritannien reisen, um sich verwöhnen zu lassen.

Türen aus Schokolade, Touren durch eine Schokoladenfabrik, einem Schokoladenfabrikanten über die Schulter gucken oder die Schokoladenspur in London – es gibt ebenso viel von der braunen Masse zu erzählen wie zu probieren. Wem jetzt das Wasser im Munde zusammenläuft, der sollte hier weiter lesen.

Günstigen Flug nach Grossbritannien buchenEines der bekanntesten Kinderbücher, das schon die Kleinsten zum Schokolade essen verführt, wurde von dem Schriftsteller Roald Dahl verfasst: Das 1964 erschienene Buch „Charlie und die Schokoladenfabrik" läuft derzeit auch als Kinoverfilmung.

Die fantastische Geschichte erzählt vom exzentrischen Schokoladenfabrikanten Willy Wonka, der ein weltweites Gewinnspiel veranstaltet, um einen Erben für sein Schokoladenreich zu finden.

Fünf glückliche Gewinner, darunter auch der arme und gutmütige Charlie, finden „goldene Tickets" in ihren Schokoladenriegeln für eine Führung durch die legendäre Schokoladenfabrik, die seit 15 Jahren kein Fremder mehr betreten hat.

Charlie ist von seinen erstaunlichen Erlebnissen dort völlig überwältigt – immer tiefer dringt er in Wonkas fantastische Welt der Schokolade ein.

In die fantastische Welt von Roald Dahl können nun auch Besucher des im Juni eröffneten Roald Dahl Museum and Story Centre treten. Im Museum in Great Missenden, 50 km nördlich von London, finden sich zum Beispiel Schokoladentüren, die ein duftendes Schokoladenaroma verströmen. Hineinbeißen leider verboten! Die Besucher dürfen aber in den Archiven stöbern und können über interaktive Displays alles über den Schriftsteller erfahren.

Wen Roald Dahl schon ein bisschen auf den Geschmack gebracht hat, für den ist das ultimative Schokoladenerlebnis ein Besuch der Cadbury World nahe Birmingham – geradezu ein Schokoladevergnügungspark. Die Reise durch das Museum beginnt mit einem Gang durch den Urwald der Maja und Azteken, wo die Kakaopflanze zuerst entdeckt wurde. Hier wird auch verraten, wie das Geheimnis der Schokoladenherstellung nach Europa gebracht wurde.

Mit dem Mietwagen England erkunden1824 eröffnete der Quäker John Cadbury (1802-1889) in der Bull Street in Birmingham ein Geschäft für Tee und Kaffee. Ab 1831 kam die Herstellung von Trinkschokolade und Kakao hinzu. Als Quäker war Cadbury ein entschiedener Gegner des Alkohols und propagierte unter der Arbeiterklasse, statt Alkohol lieber Tee, Kaffee und Schokolade zu konsumieren. Auf diese Weise gelang es ihm, ein Schokoladenimperium aufzubauen.

Nach so viel Hintergrundinformation wird es endlich ernst mit der Schokolade. Die Besucher lernen auf der weiteren Tour, aus welchen Bestandteilen Schokolade hergestellt wird und erleben dabei die ein oder andere Überraschung, die hier jedoch nicht verraten sei. Der eigentlichen Schokoladenherstellung kann man nicht beiwohnen – wer verrät schon sein Erfolgsrezept. Man kann jedoch sehen, wie die fertigen Tafeln verpackt und zum Versand vorbereitet werden.

Auf süßen Pfaden durch Großbritannien

Die nachfolgende Reise in der mobilen Kakaobohne, dem „Beanmobile“, durch das Schokoladenwunderland lässt dann Schokoladenträume wahr werden und besonders Kinder kommen hier auf ihre Kosten.

Grossbritannien und Englands Unterkünfte buchenIm Vorführbereich wird endlich der Gaumen verwöhnt: hier kann man die frisch hergestellte flüssige Schokolade probieren und auch seinen Namen in Schokolade schreiben.

Wenn man am Schluss der Reise nun endgültig der süßen Versuchung erlegen ist, kann man sich im Shop mit einer Riesenauswahl an Cadbury Schokolade in allen nur erdenklichen Variationen eindecken. Die „schokoladigste“ Webseite Cadburys World gibt auch dazu detaillierte Informationen für „Süßmäuler“.

Als nächsten Schokoladenstopp empfehlen wir nach gemächlicher Weiterfahrt Richtung Norden die Arran Chocolate Factory and Shop auf der Insel Arran. Besucher der im Westen Schottlands gelegenen Insel werden auf ihrer kulinarischen Inseltour auch nach Brodick kommen, wo sich die Arran Chocolate Factory and Shop befindet.

Hier kann man denn auch die Herstellung von Schokolade beobachten und aus dem reichhaltigen Angebot feine Spezialitäten auswählen. Gaumenschmeichler sind zweifelsohne die Champagner- oder Ingwertrüffel oder auch die feine Milchschokolade mit Zitronenschale.

Doch nicht nur die Engländer oder Schotten verstehen sich auf das Handwerk, Schokoladen herzustellen, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Unsere Schokoladenreise führt uns von den schottischen Inseln zurück aufs Festland und geradewegs nach Wales, wo auf saftigen grünen Wiesen viele glückliche Kühe leben, die leckere Milch geben. Diese wird dann auch in die Welsh Chocolate Farm geliefert, wo Besucher auf einer Tour herumgeführt werden und auch hier studieren können, wie Schokolade hergestellt wird.

Das eigens errichtete Pemberton Chocolate Village ist ein Modelldorf, wo man durch die engen Gassen schlendert, Vorführungen verfolgt, die Auslagen von Süßwarengeschäften besichtigt und natürlich jede Menge Schokolade probieren kann, die in verschiedenen Werkstätten hergestellt wird. Das Chocolate Cinema zeigt in einem 15minütigen Film die Geschichte der Schokolade. Anschließend kann man sich im Cocoa Bean Cafe bei einem völlig un-schokoladigen Getränk erst einmal von so viel Schokolade erholen.


Bevor die Reise zu Ende geht, sollte man die Köstlichkeiten probiert haben, die entlang des London Chocolate Trails liegen. Vielleicht beginnt man bei Charbonnel et Walker, einem der ersten Schokoladenhersteller Großbritanniens, der sein Geschäft 1875 in der New Bond Street in Mayfair eröffnete. Auch heute befindet sich das Geschäft noch in diesem vornehmeren Stadtviertel in der Royal Arcade, 28 Old Bond Street. Wer eher etwas für „moderne“ Schokolade übrig hat, sollte die 1983 von Chantal Coady gegründete Rococo Chocolate, 321 Kings Road in Chelsea aufsuchen.

Chantal Coady hat zwei Bücher über die Philosophie der Schokolade geschrieben und ist auch Gründerin der Chocolate Society. Diese führt ebenfalls ein Geschäft und Café in 36 Elizabeth Street nahe Victoria Station, wo man sich hausgemachte Brownies, Eiscreme und Milch Shakes nicht entgehen lassen sollte. Diejenigen, für die Schokolade nicht einfach Schokolade, sondern auch eine Philosophie ist, können hier ihren Horizont erweitern und noch mehr Argumente finden, die sie zu wahren Verfechtern von Schokolade machen.

Mit der Fähre nach Grossbritannien fahrenIn den exquisiten Süßwarenabteilungen so berühmter Geschäfte wie Harrods, Fortnum & Mason und Selfridges, werden Schokoladenfans selbstverständlich auch auf ihre Kosten kommen und in den verschiedenen Sorten schwelgen können. Und nicht vergessen: Den Lieben, die nicht mit auf die Schokoladenreise kommen konnten, sollte mit einem süßen Mitbringsel der Mund wässrig gemacht werden!

(Text: Brigitte Ringelmann)

Ferienhaus in den Highlands Ferienhaus in Schottland Urlaub in Nordengland Urlaub in England Urlaub in Ostengland Urlaub in Südengland Ferienhaus in Cornwall und Devon London Bed & Breakfast Unterkunft in Wales Ferienwohnung in Nordirland Ferienhaus auf den Kanalinseln