Das Pound Sterling

Ferienwohnungen im Königreich Grossbritanniens buchenDas Vereinigte Königreich ist zwar bekanntlich Mitglied der Europäischen Union, aber es ist bis heute nicht der Europäischen Währungsunion beigetreten. Deshalb besitzt das britische Königreich auch noch seine eigene Währung, das englische Pfund Sterling.  Sein Währungssymbol "£" bzw. "lb" ist hierbei von dem römischen Pfund (libra) her abgeleitet - wie die einstige Währung Italiens, die Lira (£).

Der Name "Sterling" ist von einer englischen Silbermünze gleichen Names abgeleitet, wobei der Begriff selbst von dem Wort "easterling" („Ostling“) stammt. Der Begriff ist gleichbedeutend mit einer früher in Deutschland im Umlauf gewesenen Münze, dem "Kurant", dessen Wert durch das Metall, aus dem er bestand, gedeckt war.

Hochertige Unterkünfte aus Südengland und SchottlandNach der Aufhebung des sogenannten Goldstandards ist dieser praktische Sinn jedoch verloren gegangen und der Begriff "Sterling" dient heutzutage ausschließlich zur Unterscheidung anderer Staaten, in deren Währungen auch das Wort "Pfund" enthalten ist (wie Ägypten, Libanon oder Syrien).

Pfund Sterling im Wandel der Zeit

Das Pfund Sterling geht geschichtlich bis ins 8. Jahrhundert zurück und es bestand bis zur Einführung des Dezimalsystems im Jahre 1971 als Währungseinheit aus 20 Schillingen zu je 12 Pence (1 Pfund = 20 Schilling = 240 Pence).

Außerdem war der "Penny" (Einzahl von Pence) vor 1960 auch noch in vier "Farthings" unterteilt. Zwischen den Jahren 1663 und 1816 war die wichtigste britische Goldmünze die "Guinea", die sich jedoch als inoffizielle Rechnungseinheit (im Wert von 21 Schilling) bis 1971 hielt.

Am 15. Februar 1971, dem "Decimal Day", begann die 18 Monate dauernde Umstellung des Münzwertes auf das Dezimalsystem. Seitdem besteht das Pfund aus 100 Pence. Derzeit gibt es folgende Pence-Werte: 1-, 2-, 5-, 10-, 20-, 50-Pence-Münzen. Zudem gibt es mittlerweile Pfund-Münzen im Wert von 1 Pfund und 2 Pfund.

Von der Bank von England werden außerdem 5-, 10-, 20- und 50-Pfund-Banknoten herausgegeben, die eigentlich primär für England und Wales gelten. In Schottland und Nordirland dürfen dagegen auch bestimmte Geschäftsbanken ihre eigenen Banknoten drucken. In der Regel werden die Banknoten von der Bank von England aber in jedem Land akzeptiert, die aus Schottland und Nordirland werden jedoch oft nicht außerhalb Großbritanniens angenommen sowie können Probleme mit dem Rücktausch auftreten.

Die bis 2008 herausgegebenen Münzen hatten als Motiv die Embleme Großbritanniens. Im Jahre 2008 wurde jedoch gänzlich neu designtes Münzgeld vorgestellt, das Auszüge des Königlichen Wappenschildes (das sogenannte "Royal Shield of Arms") zeigt - wobei die 1-Pfund-Münze hingegen als einzige Münze das Wappen komplett zeigt. Bei der 2-Pence-Münze ist das Abzeichen des Prince of Wales enthalten mit der Inschrift auf Deutsch: "Ich dien".

Englische Ferienhäuser die die britische Tradition bewahrenDie Pfund-Geldscheine unterliegen einem schnelleren, stetigerem Wandel, da sie immer wieder in einem neuem Design hergestellt werden, zuletzt die 20-Pfund-Note im Jahre 2007. Auf Pfund-Scheinen waren über die Jahrzehnte z.B. folgende Motive herausragender britischer Persönlichkeiten dargestellt: ab 1963 die Monarchin Königin Elisabeth II. (auf der 5-Pfund-Note), in den frühen 90er Jahren Charles Dickens (auf der 10-Pfund-Note), seit dem Jahre 2000 Charles Darwin (auf der 10-Pfund-Note) oder seit 2007 Adam Smith (auf der 20-Pfund-Note).

Ferienhaus in den Highlands Ferienhaus in Schottland Urlaub in Nordengland Urlaub in England Urlaub in Ostengland Urlaub in Südengland Ferienhaus in Cornwall und Devon London Bed & Breakfast Unterkunft in Wales Ferienwohnung in Nordirland Ferienhaus auf den Kanalinseln